Zwei Jahre lang studierte Thomas Macyszyn Medizin, bevor er merkte, dass dieser Beruf eigentlich gar nichts für ihn ist. Es fehlte die Kreativität, die Leidenschaft und das Gesellige. Kurz darauf beginnt er eine Lehre als Koch im „Le Jardin de France“ und erkennt schnell: Das ist genau das, was er machen möchte!

Nach seiner zweijährigen Ausbildung beginnt Thomas Macyszyn im Restaurant „La Provence“ zu arbeiten. Hier zeigt sich schnell, dass der junge Koch ein echter Überflieger ist. In kürzester Zeit durchläuft er die Position des Commis de Cuisine und des Chef de Partie. Mit nur 25 Jahren wird ihm schließlich die Position des Chef de Cuisine übertragen. Schon jetzt beeindruckt er die Szene durch sein einzigartiges Können, den Geschmack jeder Zutat präzise herauszuarbeiten und diese innovativ miteinander zu kombinieren.

Thomas Macyszyn

Ein Stern für Mut und Innovation

Die nächste Station von Thomas Macyszyn ist das „Columbia Hotel“ Rüsselsheim. Dort wird er 2008 Sous Chef, um nach nur drei Monaten die Position des Chef de Cuisine zu erhalten. Neben der kulinarischen Leitung des „Navette“ ist er zudem für die „Brasserie X.D.“, die Bar „Seven C’s“ und das Bankett- und Veranstaltungsgeschäft des Hotels verantwortlich. Seine Kreativität und das innovative Spiel mit den Geschmäckern der einzelnen Zutaten bleiben nicht lange verborgen und wecken die Aufmerksamkeit der Kenner der Gourmet-Gastronomie: Der Guide Michelin zeichnet die außergewöhnliche Küchenleistung des „Navette“ unter der Leitung von Thomas Macyszyn mit einem Stern aus. Den Stern konnte das Restaurant bis zu seiner Schließung 2015 halten.

Danach begeistert er im „Columbia Hotel Casino“ Travemünde die Gäste, bevor ihn der Traum vom eigenen Restaurant neue Wege einschlagen lässt.

Ausgezeichnet für innovatives Kochen

Seiner Art der Zubereitung und den mutigen und kreativen Menüs verdankt Thomas Macyszyn diverse Auszeichnungen: Vom Gusto wird er 2012 zum Neueinsteiger des Jahres erkoren, 2013 erhält er 16 Punkte vom GaultMillau und bekommt den Titel des höchsten Neueinsteigers Hessens verliehen. Im Jahr 2015 wird er vom Gusto erneut ausgezeichnet, diesmal als Koch des Jahres. Mit seinen Gerichten möchte der Wahlhamburger den Gästen kreative Produktküche auf höchstem Niveau näher bringen – ohne die steife Etikette, die oftmals in der Spitzenastronomie herrscht. Die Kreationen von Thomas Macyszyn sind komplex, aber nicht kompliziert. Sie sollen zur Kommunikation anregen und den Spaß am Genuss unterstreichen.

Seine Philosophie im Boathouse Hamburg

Mit der Eröffnung des Boathouse Hamburg kann sich der Koch selbst verwirklichen und seine Philosophie der kommunikativen Küche völlig ausleben. Das Konzept des Fisch- und Seafood-Restaurants ist in allen Bereichen auf Offenheit und Austausch ausgelegt. Alle Dining-Bereiche wurden von Thomas Macyszyn so gestaltet, dass jeder Gast die Atmosphäre des gesamten Restaurants aufnehmen kann. Gäste und Personal agieren auf einer ganz anderen Ebene miteinander, als es in vielen Spitzen-Restaurants üblich ist. Locker, dennoch zuvorkommend und bestens geschult: Im Boathouse Hamburg wird hervorragender Service groß geschrieben!

Zudem ist die Qualität der verwendeten Produkte für Thomas Macyszyn entscheidend – nur Zutaten, die seine Kriterien hundertprozentig erfüllen, werden im Boathouse Hamburg verarbeitet. Diesen Qualitätsanspruch schmeckt man bei jeder seiner Kreationen heraus und er ist ein weiterer Erfolgs-Garant für seine unverwechselbare Küche.